PROBENSCHLEIFMASCHINE
Probenschleifmaschine 7140

Anwendungsbereich
 
Mit der Probenschleifmaschine 7140 kann die Kaltverfestigungszone der Probenkörper durch Schleifen wirtschaftlich und schnell entfernt werden.
Die hohe Qualität der Probenkörper lässt sich bei keinem anderen Verfahren mit vergleichbar niedrigem Aufwand erreichen.
Die Bearbeitung erfolgt in Zugrichtung, daher sind Bearbeitungsspuren ohne jede Auswirkung auf das Prüfergebnis.
Die Formtoleranz innerhalb der parallelen Probenlänge Lc ist besser als 0,03 mm nach den Forderungen der ISO 6892-1 für Blechproben Typ 1 bis 3. Die Parallelität innerhalb der parallelen Probenlänge Lc ist auf die Probenmittenachse bezogen besser als 0,02 mm nach
einer Empfehlung der IDDRG (International Deep Drawing Research Group).
Eine Probenschleifmaschine setzt sich zusammen aus Grundkörper, Aufspannvorrichtung (Auswahl je nach gewünschter Form des Probenkörpers) Antriebsrolle mit jeweiligem Radius und Schleifband, das in verschiedenen Körnungen erhältlich ist.
Mit der Probenschleifmaschine können somit unterschiedlichste Probenformen bearbeitet werden.

Das Wechseln der Vorrichtung ist mit nur wenigen Handgriffen erledigt. Jede Probe wird durch die eingebauten, mechanischen Begrenzungen der Verfahrwege maßgenau bearbeitet.
In der Aufspannvorrichtung können mehrere Probenkörper gleichzeitig gespannt werden (bis zu einer Gesamtdicke von 20 mm), so dass wirtschaftliches Arbeiten möglich ist.

Vorteile/ Merkmale
 

  • Einsetzbar für verschiedene Probenformen 
  • Maßgenaue Bearbeitung der Proben durch Festanschläge
  • Durch die Nassschleiftechnik erübrigt sich die
  • Anschaffung einer Absauganlage
  • Für die Entfernung der Kaltverfestigungszone
  • Die Bearbeitung erfolgt in Zugrichtung
  • Parallelität der Proben < 0,03 mm
  • Max. Probendicke 20 mm